Bühne frei für TANZtheater INTERNATIONAL 2013

Vom 29. August bis zum 07. September 2013 ist Zeit für TANZtheater INTERNATIONAL 2013! Die 28. Ausgabe des hannoverschen Festivals für zeitgenössischen Tanz steht in den Startlöchern, um dem Publikum aktuelle Arbeiten der internationalen Tanzszene zu präsentieren. Die Karten für das zehntägige Tanzspektakel sind ab sofort bei der Vorverkaufskasse im Künstlerhaus (Sophienstr. 2, 30159 Hannover, Tel. 0511 – 1684 12 22) erhältlich.

Ingesamt 11 verschiedene Produktionen von acht Tanzkompanien und den drei Choreografen des Künstlerresidenzprojektes „Think Big“ 2013 bilden das Programm, das grenzgängerische Tanzproduktionen, neue Begegnungen mit urbanen Tanzstilen und Auseinandersetzungen mit Gesellschaft und kulturellen Identitäten auf höchstem tänzerischem Niveau beinhaltet. Darunter sind diesmal fünf deutsche Erstaufführungen und die drei Uraufführungen der Residenz-Choreografen. Getanzt wird in diesem Jahr wieder in der Orangerie Herrenhausen, in der Hochschule für Musik, Theater und Medien, im Schauspielhaus, im Ballhof Eins und im Ballhof Zwei.

icon_pdfDas Programm als PDF zum herunterladen

Die Künstler arbeiten in Frankreich, der Schweiz, Deutschland und Schweden, viele darunter haben ihre kulturellen Wurzeln in anderen Ländern wie Algerien, Korea, Finnland, Spanien, Japan und Kuba. Somit präsentiert sich das Festival so international wie gewohnt, wobei 2013 ein Schwerpunkt auf Tanzproduktionen aus Frankreich liegt. Außerdem richtet sich der Fokus – wie schon in den beiden letzten Ausgaben von TANZtheater INTERNATIONAL – weiter auf die gesellschaftliche Perspektive im Tanz, die in den gezeigten Arbeiten auf unterschiedlichste Weise Form findet.

Das Festival widmet sich bereits seit 1985 den vielfältigen Tanzsprachen der Gegenwart und präsentiert alljährlich Ende August/Anfang September aktuelle Entwicklungen des zeitgenössischen Tanzes in Hannover.

Die Gäste des TANZtheater INTERNATIONAL 2013

Für die diesjährige Festivalausgabe reisen knapp 100 Choreografen, Tänzer, Sänger, Musiker, Techniker und Tourmanager nach Hannover. Für einige darunter ist dies nicht die erste Reise zu TANZtheater INTERNATIONAL in die Landeshauptstadt, denn fester Bestandteil des Festivalkonzeptes ist es, immer auch ausgewählte, bereits in den Vorjahren vorgestellte Choreografen erneut einzuladen. 2013 kehren so verschiedene beliebte Kompanien wieder zurück, diesmal fast alle mit deutschen Erstaufführungen: Rachid Ouramdane, Franzose mit algerischen Wurzeln zeigte vor fast zehn Jahren als sehr junger Choreograf beim Festival ein intensives Solo. Nun präsentiert er – inzwischen mit eigener Kompanie L’A. – am 01.09. im Schauspielhaus mit sechs Darstellern, u.a. aus den Bereichen Hip-Hop, Tap Dance und Kontorsion, die poetische Produktion „Sfumato“ erstmals in Deutschland.

Der 2006 erstmals nach Hannover eingeladene französische Choreograf Heddy Maalem zeigt mit „Éloge du puissant royaume“ jetzt das Ergebnis seiner prägenden Begegnung mit fünf Krump-Tänzern aus Paris am 02.09. in der Orangerie Herrenhausen, ebenfalls eine deutsche Erstaufführung. Kenneth Kvarnström, der in Hannover seit 1999 für seine bewegungsintensiven Arbeiten bekannte Choreograf aus Schweden, stellt mit seinem Ensemble K. Kvarnström & Co. die Arbeit „Come back (to me)“ für drei Tänzer und zwei Live-Musiker am 03.09. in der Hochschule für Musik, Theater und Medien vor. Seine erste Produktion nach seiner Rückkehr in die freie Szene, die beim Festival Deutschlandpremiere feiert.

Auch gibt es ein Wiedersehen mit Sébastien Ramirez & Honji Wang aus Deutschland/Frankreich, die 2012 erst den ersten Platz beim hannoverschen Choreografenwettbewerb belegten und dann bei T ANZtheater INTERNA TIONAL gleich mit zwei Produktionen gefeiert wurden: Das junge Choreografengespann hat ihre Arbeit, in der zeitgenössischer Tanz und Hip-Hop zusammen gedacht werden, weiterentwickelt und lotet jetzt am 05. und 06.09. mit der deutschen Erstaufführung von „Borderline“ in der Orangerie Herrenhausen weiter die Grenzen der Genres aus. Am 07.09. knüpft die Compagnie par Terre von Anne Nguyen aus Frankreich mit „Autarcie (….)“ im Ballhof Eins an die Thematik an:

Ebenfalls 2012 war ein schweißtreibendes Duett von diesem Ensemble zu sehen, welches Hip-Hop Moves dekonstruierte und neu zusammensetzte. Bei TANZtheater INTERNATIONAL 2013 sind beim aktuellen Stück gleich vier Tänzerinnen involviert, zwei Breakdancerinnen und zwei Popping-Spezialistinnen.

Zum Auftakt des Festivals gibt es jedoch gleich jede Menge neuer Gesichter: Am 29.08. und 30.08. inszeniert der französische Choreograf und Bildhauer Mickaël Phelippeau in der Orangerie Herrenhausen einen 21-köpfigen A-Cappella-Chor sehr bewegt auf der Bühne.

Im wesentlich kleineren Format stellt die algerisch-französische Choreografin Nacera Belaza ihre Arbeit mit „Le Trait“ am 04.09. im Ballhof Eins erstmals in Hannover vor, einer dreiteiligen Produktion mit zwei atmosphärisch sehr dichten Soli und einem Duett. Einen kritischen, aber durchaus mit einer Prise Humor versehenen Beitrag zur Krise liefert der in der Schweiz arbeitende Festivalneuling Martin Schick: Mit seiner erstmals in Deutschland zu sehenden Performance „HALFBREADTECHNIQUE“ gibt er zusammen mit einem Tänzer aus einem wirtschaftlich gebeutelten Land am 07.09. im Ballhof Zwei (20.30 Uhr) eine Einführung in den Postkapitalismus.