TANZtheater INTERNATIONAL 2016 lässt bitten

Die Mischung macht’s: Das Erfolgsrezept von TANZtheater INTERNATIONAL bringt bewährte Festivalgäste und neu zu entdeckende Kompanien zusammen. Vom 01. bis zum 10. September 2016 präsentiert das große hannoversche Tanzfest bereits zum 31. Mal in kompakter Form Ausschnitte des aktuellen Bühnengeschehens. Der Fokus liegt dabei auf internationalen Größen der zeitgenössischen Tanzszene neben jungen Talenten, die gerade erst beginnen, die Festivalbühnen zu erobern.

Aus Israel, Frankreich, Deutschland, Belgien und den Niederlanden, aus den USA, aus Australien und Portugal kommen die Choreograf*innen, die in diesem Jahr mit zehn abwechslungsreichen Produktionen beim Festival gastieren werden. Darunter sind drei Uraufführungen, eine deutsche Erstaufführung und zahlreiche, bereits international ausgezeichnete Arbeiten.

Zu Tanzschauplätzen werden diesmal die Festival-Stammbühne, die Orangerie Herrenhausen, aber auch das Schauspielhaus, der Ballhof Eins und Ballhof Zwei, die Cumberlandsche Bühne und das Kulturzentrum Pavillon. Somit sorgt TANZtheater INTERNATIONAL wieder für spätsommerliche Festivallaune in der Stadt und bietet ein prallvolles Programm mit Tanzproduktionen, die sich mit sehr unterschiedlichen Themen befassen, aber eines gemeinsam haben: Alle Arbeiten beziehen künstlerisch Position zu gesamtgesellschaftlichen und/oder individuellen Fragestellungen und laden mit verschiedenen Formaten und Ausdrucksmitteln zur Auseinandersetzung ein.

Das Programmheft steht hier zum Herunterladen im PDF-Format bereit.

Der Blick auf die gesellschaftliche Perspektive im Tanz bleibt auch 2016 zentral: Die acht eingeladenen Tanzkompanien setzen sich diesmal in unterschiedlichen Facetten thematisch mit Begegnungen und Grenzziehungen auseinander, mal urkomisch, mal ernüchternd, immer aber äußerst inspirierend. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Choreografinnen und Choreografen aus Israel, bekannt als Entstehungsort wegweisender Tanzkunst, aber auch als Land, in dem innere und äußere Grenzziehungen zum Alltag gehören.  Darüber hinaus erhalten die drei Choreografinnen und Choreografen des Künstlerresidenzprojektes „Think Big“ 2016 eine Carte blanche im Festivalprogramm für ihren gemeinsamen Abend.

Die Orangerie Herrenhausen spielt auch in diesem Jahr die Hauptrolle im Festivalgeschehen: sieben der zehn Abende finden an diesem beliebten Veranstaltungsort statt. Darüber hinaus erobert sich TANZtheater INTERNATIONAL zwei neue Spielorte: Erstmals gastiert das Festival auf der Cumberlandschen Bühne und das jüngst umgebaute Kulturzentrum Pavillon wird zum Schauplatz für jungen Tanz.

Die Gäste des TANZtheater INTERNATIONAL

Gleich zur Eröffnung am 01.09. (und am 02.09.) in der Orangerie Herrenhausen entern Publikumslieblinge die Bühne: Die französisch-deutsche Kompanie Wang Ramirez unter der Leitung von Honji Wang und Sébastien Ramirez zeigt bei ihrem dritten Besuch in Hannover ihre Ensemble-Choreografie „EVERYNESS“. Eine Arbeit, die sich äußerst dynamisch zwischen verschiedenen Tanzstilen von Hip-Hop bis hin zur Kampfkunst bewegt.

Die jüngste Protagonistin des Festivals, die 18jährige Anastasia, ist am 03.09. im Ballhof Zwei (um 18.00 & 20.30 Uhr) zu erleben: Der französische Choreograf Mickaël Phelippeau lässt sich immer wieder künstlerisch auf besondere Menschen ein. „Avec Anastasia“ ist bereits die dritte Begegnung, die Phelippeau beim Festival mit dem Publikum teilt.

Mit Kyle Abraham und seiner Kompanie Abraham.In.Motion ist am 04. und am 05.09. ein Hoffnungsträger der New Yorker Tanzszene zu Gast. In der Orangerie Herrenhausen präsentiert er als Festivaldebüt sein Signaturstück „PAVEMENT“, in dem er sich mit einem aus Hip-Hop und dem zeitgenössischen Tanz gespeisten Bewegungsvokabular mit dem Alltag in amerikanischen Großstädten auseinandersetzt.

Aus Israel kommen zum dritten Mal in Folge Starchoreografin Sharon Eyal und Co-Kreateur Gai Behar mit ihrer Kompanie L-E-V, die das Publikum mit ihrem einzigartigen Tanzstil zwischen Catwalk und Rave-Party im Sturm eroberten. Am 07.09. stellen sie im Schauspielhaus ihre aktuelle Arbeit „OCD LOVE“ vor, die eine Liebe mit Hindernissen portraitiert.

Weit gereist ist auch die Kompanie Soul City aus La Réunion: Der mehrfach als bester Breakdancer der Insel ausgezeichnete Choreograf Didier Boutiana beschwört gemeinsam mit zwei weiteren Tänzern in „Priyer‘ Sï Priyer‘“ am 08.09. auf der Cumberlandschen Bühne tänzerisch Rituale seiner Heimat und überführt diese in die Gegenwart.

Äußerst schweißtreibend geht es am 09.09. in der Orangerie Herrenhausen zu: Der flämische Choreograf Jan Martens ist zum zweiten Mal zu Gast und setzt ein Statement mit acht Akteur*innen, die er pausenlos springen lässt: „The Dog Days Are Over“.

Zum Festivalfinale am 10.09. geht es im Ballhof Eins finster zu: Die flämisch-niederländische Kompanie WArd/waRD von Ann Van den Broek, die bereits 2014 vorgestellt wurde, zeigt „The Black Piece“: Das zwischen verschiedensten Genres oszillierende Spektakel hebt die Grenzen zwischen Bühne und Publikum zu Gunsten eines unvergesslichen Theaterabends auf.

„Think Big“ Künstlerresidenz-Programm 2016

Auch das diesjährige Festivalprogramm wird durch einen jungen Chreografen-Abend bereichert: Carla Jordão, Edan Gorlicki und Ashley Wright heißen die Talente, die im Rahmen der fünften Ausgabe des vom Ballett der Staatsoper und TANZtheater INTERNATIONAL initiierten Künstlerresidenz-Programms „Think Big“ Gelegenheit erhalten, gemeinsamen mit einem neunköpfigen Projekt-Ensemble in Hannover neue Choreografien zu erarbeiten.

Die Ergebnisse werden am 06.09. im Kulturzentrum Pavillon präsentiert. „Think Big“ 2016 wird gefördert von der Stiftung Niedersachsen, der Stiftung Kulturregion Hannover, der Landeshauptstadt Hannover, Kulturbüro und der Region Hannover.

Vorteile im Vorverkauf, Festival-Extras und Kombiticket

Für Festivalfans und alle, die es werden möchten, ist wieder ein „Festival-Abo“ bei der Vorverkaufskasse im Künstlerhaus erhältlich. Dabei sichert der Kauf von Karten für vier verschiedene Festivalveranstaltungen ein fünftes Ticket für eine weitere Veranstaltung gratis!

Alle Festivaleintrittskarten berechtigen auch 2016 in Kooperation mit den Herrenhäuser Gärten am Veranstaltungstag ab 17.30 Uhr zum Besuch der Herrenhäuser Gärten.

Im Vorfeld der Veranstaltungen stimmt zudem die kunst.handlung, ein Projekt der Kunstschule KunstWerk Hannover, wieder mit einer mobilen Kunstaktion auf die Vorstellungen ein und fährt hierfür täglich eine Stunde vor Beginn vor.

Neu ist das Angebot eines Kombitickets, das die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ermöglicht: Die Festivaltickets gelten am jeweiligen Veranstaltungstag ab drei Stunden vor Vorstellungsbeginn auch als Fahrausweise bei den GVH-Partnern.

Karten für alle Festivalvorstellungen:
Vorverkaufskasse im Künstlerhaus (auch Festivalabo)
Sophienstr. 2, 30159 Hannover
Mo. – Fr. 12.00 – 18.00 Uhr
Tel.:  0511 – 168 412 22

Online-Kartenverkauf Künstlerhaus Hannover
(Alle Karten im Vorverkauf zzgl. VVK-Gebühr)

Alle aktuellen Festivalinformationen im Internet: unter www.tanztheater-international.de