Nun ist es soweit und der Hannoversche Landtag rückt. Die erste Phase der Bauarbeiten läuft bis zum Ende der Sommerpause. Danach wird das Parlament zunächst übergangsweise im Georg von Cölln Haus, das sich direkt an der Marktkirche befindet.

Bis 2017 wird der Ersatz-Landtag genutzt, damit der Plenarsaal modernisiert wird. Kosten: 3,5 Mio. Euro. Früher war das historische Gebäude ein Eisenwarenhandel. Die mehr als 130 Abgeordneten werden sich aber an weniger Platz gewöhnen müssen: Im Übergangs-Landtag stehen nur noch 400 statt 480 Quadratmeter bereit, die Parlamentarier sitzen an Mini-Tischen. Eine Kamera überträgt die Debatten in die Nebenräume.

Geschätzte Kosten für den Umbau des Landtags beziffern sich derzeit azf mehr als 50 Millionen Euro.