1649 errichtet, diente der Ballhof vornehmlich für Ballspiele und Tanzvergnügungen. Erst seit der Zerstörung sämtlicher Theater im Zweiten Weltkrieg ist der Ballhof – und glücklicherweise bis heute – Spielstätte des Staatstheaters.

Wenn man sich die Namen der dort seither engagierten Künstler vor Augen führte. fände man ganz viele, die man heute immer noch im Fernsehen wieder sieht.

Der Ballhof wurde ursprünglich auch zum Federballspielen genutzt

Im Jahre 1664 wurde das Ballhof-Gebäude durch Herzog Georg Wilhelm fertiggestellt. Ursprünglich wurde es für Veranstaltungen wie ach zum Federballspielen genutzt. Über die Jahre diente der Ballhof als Thearer, Club- und Vereiinslokal sowie als Heim der Hitlerjugend. 1990 wurde das Gebäude erweitert. Heute gehört es zum Niersächsischen Staatstheater Hannover, das hier vor allem moderne Stücke aufführt

Heute ist der Ballhof nebst dem neuen Anbau “Ballhof2″ als Studio. Experimentierfeld und für das “Junge Theater” unverzichtbar. Eine einzigartige Atmosphäre bringt unter anderem der Open-Air-Sommerjazz “Jazz am Ballhof” oder die Tangonacht auf dem Ballhofplatz, die den Platz zu einem Erlebnis werden lässt.