Die Stiftung Kulturregion Hannover hat das Kulturprojekt “Strich-Code” mit dem hoch dotierten Preis ausgezeichnet.

Diesmal sogar zwei: Die Stiftung Kulturregion Hannover hat sowohl die Theaterperformance “Hannover Central Station” als auch das Schwarmkunst-Projekt “Strich-Code” mit dem Kulturpreis “pro visio” ausgezeichnet. Der mit 7.777 Euro dotierte Preis wurde in diesem Jahr erstmals hälftig geteilt. Die feierliche Übergabe fand am 17. April 2013 im Historischen Museum Hannover in der Altstadt Hannover statt.

Mit Millionen von neonfarbenen Preisetiketten machte das Schwarmkunst-Projekt “Strich-Code” des “Atelier Dreieck” und der Künstlerin Kerstin Schulz im Sommer 2012 in der Altstadt Hannover auf sich aufmerksam. Zahlreiche Künstler und Akteure etikettierten große Flächen in der Innenstadt und sogar eine Stadtbahn. Im Historischen Museum konnten die Besucher mit einer Prostituierten ins Gespräch kommen, während am Steintor eine Kunstausstellung in einer Tabledance-Bar zu sehen war.