Volle Häuser bei bester Festivalstimmung

Am 13. September 2014 geht die 29. Ausgabe des Festivals TANZtheater INTERNATIONAL in den Endspurt: Am letzten Festivaltag darf sich das Publikum auf die Produktion „We Solo Men“ der flämischen Choreografin Ann Van den Broek freuen, die in Belgien und den Niederlanden arbeitet. Die Choreografin gehört zu den Festivalneulingen im Programm und zeigte bereits gestern eine weitere Produktion, „The Red Piece“, vor ausverkauftem Haus in der Orangerie Herrenhausen.

Das am 04.09. gemeinsam von Oberbürgermeister Schostok und Festival-leiterin Christiane Winter eröffnete hannoversche Tanzfest schließt nach an- und aufregenden zehn Festivaltagen erneut mit einer Erfolgsbilanz: Das volle Festivalprogramm lockte rund 3.000 Besucherinnen und Besucher in die Orangerie Herrenhausen, zur Cumberlandschen Bühne und in das Kulturzentrum Pavillon. Die beiden letzteren Bühnen wurden 2014 erstmals zu Festivalschauplätzen, während die Orangerie Herrenhausen seit Anbeginn fester Hauptspielort ist. Die Auslastung betrug in diesem Jahr gut 99 %.

Das Programm 2014

Zwölf internationale zeitgenössische Tanzproduktionen, darunter vier deutsche Erstaufführungen und drei Uraufführungen, werden bis einschließlich heute gezeigt, weiter mit Fokus auf dem soziopolitischen Aspekt im Tanz. Mit dabei: acht Ensembles aus Frankreich, Israel, Deutschland, Belgien und den Niederlanden. Thematisch setzte sich das Programm 2014 mit Grenzziehungen auseinander, was sich auf unterschiedlichste Weise in den Produktionen widerspiegelte. Ein Schwerpunkt lag dabei auf Tanzproduktionen aus Israel: Hier wurden insgesamt vier Ensembles vorgestellt, darunter die seit mehr als 20 Jahren die israelische Tanzszene prägende Choreografin Noa Wertheim mit ihrer Vertigo Dance Company mit in Sitz Jerusalem, die mit Standing Ovations bedacht wurde. Aber auch erst aufstrebende Vertreterinnen und Vertreter des Tanzes in Israel waren eingeladen: Hierzu gehörten die jüngst gegründete Kompanie L-E-V von Sharon Eyal und Gai Behar sowie Niv Sheinfeld & Oren Laor und auch Hillel Kogan, alle aus Tel Aviv, wo eine lebendige zeitgenössische Tanzszene besteht.

Christiane Winter setzte erneut auf das bewährte Konzept, dem Festivalpublikum ihre Neuentdeckungen neben bereits länger begleiteten Ensembles zu präsentieren. Neue Gesichter spielten in diesem Jahr die Hauptrolle, sechs der acht Kompanien waren erstmals beim Festival zu sehen. Darunter alle vier israelischen Kompanien, der in den Niederlanden arbeitende Amerikaner Stephen Shropshire und auch Ann Van den Broek, die sich 2014 mit ihrem Ensemble und gleich zwei Arbeiten beim Festivalpublikum vorstellt.

Immer wieder überraschend neu präsentiert sich das inzwischen zum dritten Mal realisierte Künstlerresidenz-Programm „Think Big“ – eine gemeinsame Initiative vom Ballett der Staatsoper Hannover und dem Festival: Es ermöglicht drei Choreografinnen und Choreografen, fünf Wochen lang vor Ort neue Ensemble-Choreografien zu erarbeiten und im Rahmen von TANZtheater INTERNATIONAL uraufzuführen. Getanzt werden alle drei Arbeiten von einem neunköpfigen, speziell hierfür von den Künstlerinnen und Künstlern ausgewählten Projekt-Ensemble.

In diesem Jahr wurden die Residenzen an Miquel G. Font (DE/ES), Shannon Gillen (DE/USA) und Robert Przybyl (DE/PL) vergeben, die bei sehr guter Publikumsresonanz im Kulturzentrum Pavillon ihre Arbeiten präsentierten.

Zu den schon früher beim Festival gezeigten Ensembles gehörten französische Choreograf Mickaël Phelippeau, der im Vorjahr das Festival mit Beteiligung eines großen Chors eröffnet hatte und jetzt ein Solo für einen Fünfzehnjährigen auf die Bühne brachte. Darüber hinaus das deutsche Künstlergespann Gintersdorfer/Klaßen, die dem Publikum mit 16 internationalen Darstellerinnen und Darstellerinnen aus unterschiedlichen Genres eine mitreißende „International Dance Show de Luxe“ boten.

Mit Formaten vom Solo bis hin zum 16-köpfigen Ensemble gab die 29. Festivalausgabe Einblicke in das aktuelle Geschehen der internationalen zeitgenössischen Tanzszene, eine Einladung, der das Publikum gerne folgte, wie die große Kartennachfrage belegt: Einige der Vorstellungen waren schon kurz nach Vorverkaufsbeginn im Juli ausverkauft.

TANZtheater INTERNATIONAL 2015

Die nächste Festivalrunde ist rekordverdächtig: 2015 soll vorbehaltlich der finanziellen Absicherung vom 03. bis zum 12. September die 30. Jubiläumsausgabe von TANZtheater INTERNATIONAL stattfinden. Damit gehört das hannoversche Festival für die Tanzsprachen der Gegenwart zu den traditionsreichsten seiner Art bundesweit. Das Publikum darf sich schon jetzt, so Festivalleiterin Christiane Winter, auf ein abwechslungsreiches Jubiläumstanzfest mit zahlreichen Festivallieblingen und vielversprechenden Neuentdeckungen freuen.

TANZtheater INTERNATIONAL 2014 bedankt sich bei folgenden Partnern und Förderern

  •  Landeshauptstadt Hannover, Kulturbüro
  • Stiftung Niedersachsen
  • Sparkasse Hannover
  • Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
  • Landeshauptstadt Hannover, Herrenhäuser Gärten
  • Nationales Performance Netz
  • Institut français
  • Botschaft des Staates Israel

Veranstaltet wird das Festival vom Tanz und Theater e. V. in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Hannover, Kulturbüro.